Rebounder

(11 Artikel)
pro Seite
Sortieren nach
Zum Produkt
Zum Produkt
Zum Produkt
Zum Produkt
Varianten zur Auswahl
Zum Produkt
Tchoukball-Gerät
62,00 €
Zum Produkt
Bi-Rebounder
442,00 €
Zum Produkt
pro Seite
Sortieren nach

Rebounder kaufen – das ermöglicht die Rückprallwand!

Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene nutzen Rebounder im Sport für das Training der Balltechnik. Die vielseitig nutzbare Ballprallwand kommt an unterschiedlichen Orten zum Einsatz. Von Schulen über Sportvereinen bis zum Gebrauch im eigenen Garten – die Rückprallwand ist die perfekte Trainingshilfe im Ballsport und kann mitunter den Trainingspartner zeitweise ersetzen.

Was sind Rebounder?

Die Rückprallwand bezeichnet eine Art Balltrampolin. Es handelt sich hierbei um ein effizient einsetzbares Trainingsmittel für eine Mannschaft und im Einzeltraining. Der Ballsport gilt dabei als grundlegende Basis, um den Rebounder nutzen zu können. Eine derartige Ballprallwand besteht aus einem Gestell aus Stahl. Das Stahlgestell enthält ein gespanntes, elastisches Netz aus Polyester. Solch ein Maschennetz erlaubt den Rückprall vom Ball, sobald dieser auf das verstellbare Balltrampolin trifft.

Wichtig beim Kauf eines Rebounders ist die Größe sowie der einstellbare Aufstellwinkel. Viele Modelle sind individuell justierbar und einsetzbar. Deshalb bieten die Hersteller unterschiedliche Netzgrößen an und Modelle, die im Winkel verstellt werden können. Wieder zusammengeklappt sind Rebounder platzsparend verstaubar.

Wo kommen Ballprallwände zum Einsatz?

Die Rückprallwand eignet sich überwiegend für den Vereinssport. Aber auch der Schulsport profitiert von den Balltrampolinen. Die gespannten Netze sind im Fußballtraining, auf Sportplätzen oder im heimischen Garten einsetzbar. Das Gestell mit dem elastischen Netz ermöglicht ein effizientes Trainieren der Ballkontrolle. Daher kommt der Rebounder vor allem beim Schusstraining und Torwarttraining zum Einsatz. Daneben eignet sich das Trainingsgerät für das gezielte Passtraining.

Für welche Sportarten eignen sich Rebounder im Training besonders?

Ballsportarten, die eine hohe Treffsicherheit und Reaktionsvermögen erfordern, profitieren von dem Gebrauch der Ballprallwand. Im Gegensatz zum Fußballtor und Co. prallt der Ball zurück, was das Training enorm effizienter macht. Konkret betrifft dies die folgenden Arten im Ballsport:

  • Hockey
  • Volleyball
  • Fußball (Verein, Hobby und Profifußball)
  • Handball

Wie werden Rebounder verwendet?

Wie die Ballprallwand zum Einsatz kommt, ist unkompliziert: Der grundlegende Aspekt betrifft den Ballkontakt. Ein Spieler wirft, kickt oder schießt den jeweiligen Spielball auf das Netzgewebe des Rebounders. Daraufhin verursacht das gespannte Netz einen Rückprall. Drei Elemente beeinflussen, auf welchem Weg der Ball zurückprallt:

  • die Weite der Maschen
  • die Netzgröße vom Rebounder
  • der Aufstellwinkel der Rückprallwand

Der Spielball prallt entweder kontrolliert und im geraden Abprallwinkel oder unkontrolliert zurück. Die Art, wie das elastische Netz bespielt wird, beeinflusst daher maßgeblich die erforderliche Reaktion und Schnelligkeit des jeweiligen Spielers. Dieser ist gefordert, um den Ball zügig wieder zu kontrollieren. Im Fußball eignet sich der Rebounder außerdem, um die Balltechnik und Fähigkeiten des Torwarts zu verbessern.

Weiterlesen + Weniger −