Hochwertige, stabile Kugelstoßringe & Diskusringe für Wettkampf & Training.
✓ Fertigelemente ✓ Ringe zum Betonieren ✓ Abstoßbalken

Abwurf- & Abstoßring

Ansicht als Raster Liste

12 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

Kugelstoßen, Diskuswurf und Hammerwurf setzen nicht nur viel Kraft voraus, sondern auch Agilität, Koordinationsfähigkeiten und Schnelligkeit. Entscheidend für das Gelingen des Versuchs ist der Abwurf, der aus dem Kugelstoßring oder Diskusring erfolgt. Bei Kübler Sport finden Sie verschiedene Abwurfringe zum Einbauen für Diskus, Hammer und Kugel für Training und Wettkampf.

  1. Abstoßbalken für Kugelstoß
    Abstoßbalken für Kugelstoß
    94,95 €
    Längere Lieferzeit
  2. Befestigungs-Set
    Befestigungs-Set
    7,75 €
    Nur noch wenige auf Lager
  3. Kugelstoßring mit Betonplatte
    Kugelstoßring mit Betonplatte
    1.602,00 €
    Längere Lieferzeit
  4. Getra® Abstoßbalken für Kugelstoß IAAF
    Getra® Abstoßbalken für Kugelstoß IAAF
    311,00 €
    Nur noch wenige auf Lager
  5. Hammerwurfeinlage
    Hammerwurfeinlage
    373,00 €
    Nur noch wenige auf Lager
  6. Abwurfring für Kugelstoß & Hammerwurf, klappbar
    Abwurfring für Kugelstoß & Hammerwurf, klappbar
    134,00 €
    Nur noch wenige auf Lager
  7. Diskusring mit Betonplatte
    Diskusring mit Betonplatte
    1.923,00 €
    Längere Lieferzeit
  8. Abwurfring für Diskuswurf ohne Verstrebung
    Abwurfring für Diskuswurf ohne Verstrebung
    234,00 €
    Nur noch wenige auf Lager
  9. Abwurfring für Diskuswurf klappbar
    Abwurfring für Diskuswurf klappbar
    144,00 €
    Bald wieder lieferbar
Ansicht als Raster Liste

12 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

Der Abwurf entscheidet über das Gelingen

Was ist ein Abwurfring bzw. Abstoßring?

Den Wurfdisziplinen Kugelstoßen, Diskuswurf oder Hammerwurf ist trotz der unterschiedlichen Technik gemeinsam, dass aus einem runden Abwurf- oder Abstoßring herausgeworfen bzw. gestoßen wird. Das jeweilige Wurfgerät muss dann innerhalb eines festgelegten Sektors landen, damit eine Weite gemessen werden kann. Der Werfer darf während seines Versuchs die Oberseite des Rings nicht berühren und muss innerhalb des Rings bleiben. Für das Kugelstoßen wird an der Vorderseite noch ein Abstoßbalken angebracht, der nicht übertreten und nur von innen berührt werden darf. Nach dem Wurf oder Stoß muss der Athlet den Ring nach hinten verlassen, erst dann darf der Versuch als gültig gegeben werden.

Dieser Kugelstoßring, Diskusring oder Hammerwurfring besteht aus einem kreisförmigen Bandeisen-, Stahl- oder Aluminiumring (Kreisring), dessen Oberkante niveaugleich mit dem ihn umgebenden Boden ist. Das Innere des Rings liegt 20 mm (±6mm) tiefer als die Oberkante des Kreisrings und ist muss aus einem ebenen und festen, nicht rutschigen Material bestehen. Hierfür wird meist Beton, Zement oder Asphalt verwendet. In der Halle oder für mobile abbaubare Ringe wird oft auch auf griffiges Holz zurückgegriffen, da dieses deutlich leichter ist als Beton. Der Belag im Inneren des Rings muss mindestens 6 mm dick sein.

 

Worin unterscheiden sich Kugelstoßringe und Diskusringe?

Für Kugelstoßringe, Hammerwurfringe und Diskusringe wird in der Regel das gleiche Material verwendet (Kreisring aus Stahl, Aluminium oder Eisen und Boden aus Beton oder Holz). Ebenfalls gleich ist die Höhe der Innenkante des Rings (20 mm). Allerdings muss der Ring je nach Disziplin einen unterschiedlichen Innendurchmesser haben. Für Kugelstoßen und Hammerwurf muss der Innendurchmesser von einer Innenkante zur anderen 2,135 Meter betragen, für den Diskuswurf darf der Ring hingegen einen Innendurchmesser von 2,50 m besitzen. Während die meisten Leichtathletikanlagen und Stadien eine eigene Anlage für das Kugelstoßen haben, so kann ein Diskusring auch ganz einfach für das Hammerwerfen genutzt werden: Um den Hammerwurfring auf die richtige Größe zu verkleinern gibt es passende Einlageringe, die in den Diskusring gelegt werden. Dies ist vor allem deshalb sinnvoll, da sowohl Hammer aus auch Disken nur aus einem Schutznetz heraus geworfen werden dürfen.

 

Den richtigen Kugelstoßring oder Diskusring kaufen

Bei Kübler Sport finden Sie verschiedene Abwurfringe zum Einbetonieren in beiden Größen für Kugelstoßen und Diskuswerfen. Wir bieten Ihnen Varianten aus feuerverzinktem Aluminium mit und ohne Verstrebungen oder mit IAAF Zertifizierung, die dann vor Ort einbetoniert werden. Dafür wird zunächst der Kreisring im Boden platziert und dann der Belag (Beton, Zement, Asphalt) eingegossen und glattgestrichen. Alternativ finden Sie bei uns auch professionell hergestellte Fertigelemente aus einer Betonplatte mit Aluminiumring in beiden Ringgrößen, die im Boden verankert werden. Diese bieten den Vorteil einer optimal geglätteten Betonoberfläche, die weder zu stumpf noch zu glatt ist. Für das Kugelstoßen finden Sie in unserem Sortiment zudem die passenden Abstoßbalken. Auch Einlegesegmente, um Ihren Diskusring tauglich für den Hammerwurf zu machen finden Sie bei uns.

Bei der Wahl eines Kugelstoßrings oder Diskusrings aus Beton sollten Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie auf einen fertig betonierten Ring zurückgreifen möchten, der lediglich montiert werden muss oder Ihr Kreisring vor Ort mit Beton eingegossen wird. Eine haltbare Betonoberfläche, die gleichzeitig gute Bedingungen für Diskus- und Hammerwerfen oder Kugelstoßen bietet, ist kompliziert in der Herstellung und besteht aus Beton mit einer speziellen Körnung. Deshalb ist es in der Regel sinnvoll, entweder auf eine fertige Betonplatte zu setzen oder ein fachkompetentes Unternehmen mit dem Einbetonieren zu beauftragen. Lokale Bauunternehmen besitzen dagegen meist nicht die notwenige Fachkompetenz. Unser Kübler Sport Service- und Montageteam verfügt über große Erfahrungen und das nötige Fachwissen, um Ihren Kugelstoßring oder Diskusring vor Ort professionell zu betonieren und auch die nötigen Drainagen und Revisionsschächte etc. zu legen.